Das Toggenburg von A bis Z

A wie Ahorn Auf der Gössigerhöhe ob Ennetbühl stehen einige Dutzend knorriger Bergahornbäume. Sie wurden vor mehreren Hundert Jahren zur Stabilisierung der Hänge gepflanzt.

B wie Baden Zur Entspannung locken im Sommer zahlreiche Bade-Seen in der Umgebung. Besonders empfehlenswert ist die Badi am Schönenbodensee in Wildhaus sowie die Schwendiseen oberhalb von Wildhaus und Unterwasser.

B wie Bergwirtschaft In den Hügeln der Region steht so manche Bergwirtschaft wie etwa der Leser auf dem Weg zum Risipass oder der Hengst Richtung Speer. Sie sind nur im Sommer bewirtschaftet und oft auch nur an den Wochenenden.

B wie Baumwipfelpfad In Mogelsberg befindet sich der erste Baumwipfelpfad der Schweiz. Auf dem 500 Meter langen Pfad in luftiger Höhe geniesst man Einblicke in die Baumkronen der besonderen Art. www.baumwipfelpfad.ch

B wie Bloderchäs, auch Sauerkäse genannt, ist ein aus abgerahmter Berg- oder Alpenmlich ohne Lab und nur mit ganz wenig Salz hergestellter Käse. Den besten soll es bei Jakob Knaus in Unterwasser geben.

C wie Churfirsten sind – je nach Zählweise – sechs bis dreizehn Berge im Kanton St. Gallen, die zusammen eine Bergkette mit mehrfach unterbrochenem First bilden. Sie gehören zu den Appenzeller Alpen und liegen zwischen dem oberen Toggenburg und dem Walensee. Der markanteste ist der flach verlaufende Chäserrugg mit dem eindrücklichen Bau von Herzog & de Meuron.

D wie Dachs Diesem Tier kann man durchaus begegnen, wenn man sich frühmorgens oder spätabends um unser B&B bewegt.

E wie Erholung Ein paar Tage bei uns in der Laui und Sie fühlen sich bestens erholt. Denn allein der Ausblick in die grüne Landschaft wirkt beruhigend. Und da ist auch die Mentalität der Toggenburger, die es einiges ruhiger nehmen als die Städter.

F wie Fruchtleder Wer diese Köstlichkeit schon einmal gegessen hat, wird süchtig. Fruchtleder ist hauchdünn getrocknete Beerenpaste, die man im Buurechoscht-Laden in Nesslau kaufen kann. www.toggenburger-buurechoscht.ch

G wie Gleitschirm Das Toggenburg von oben betrachten kann man mit dem Gleitschirm. Gestartet wird auf dem Hinterugg oder dem Stockberg. Infos unter: www.passagierflug.com

G wie Gamplüt Von Wildhaus führt das erste solarbetriebene Bähnchen Europas hinauf nach Gamplüt. Hier scheint die Zeit stillzustehen, die freundliche Dame aus dem Restaurant betreibt gleichzeitig auch das Bähnchen. Im Sommer ideal zum Wandern, im Winter zum Skifahren, Langlaufen oder Schneeschuhwandern. www.gampluet.ch

H wie Hinterfallenkopf Diesen Berg erreicht man nach einem steilen Aufstieg direkt von der Laui aus. Er bietet einen herrlichen Ausblick auf Säntis, Bodensee und Umgebung. Auf dem Weg kommt man vorbei an einer besonders eindrücklichen Skulptur, die Heie. Sie sieht aus wie ein überdimensionierter Knochen und ist aus Carrara-Marmor.

H wie Huskies Touren im Sommer und Winter durch die wunderschöne Landschaft des Toggenburgs organisiert www.huskystuff.ch

I wie Irish Openair Immer am ersten Wochenende im September findet in Rietbad das einzigartige Openair statt. www.irish-openair.ch

J wie Johann Die Brauerei St. Johann in Neu St. Johann produziert nicht nur aussergewöhnliche Biere, sie hat auch eine tolle Bar. www.brauereistjohann.ch

K wie Klangfestival Das Toggenburg ist geprägt von einer ursprünglichen Gesangs- und Musikkultur, welche in der einheimischen Bevölkerung stark verwurzelt ist. Unter dem Namen Klangwelt werden Aktivitäten und Angebote zusammengefasst wie Klangweg, Klangfestival, Klangschmiede in Alt St. Johann. www.klangwelt.ch

K wie Kloster Das Kloster Neu St. Johann war von 1680 bis 1805 ein Benediktinerkloster, nachdem das Kloster Alt St. Johann abgebrannt war. Die ehemalige Klosterkirche wurde zur Pfarrkirche der katholischen Kirchgemeinde. In den übrigen Gebäuden ist heute das Heilpädagogische Zentrum Johanneum untergebracht.

L wie Langlaufen Bei gutem Schnee schnallt man sich vor dem Haus die Langlauf-Skis an, fährt die Strasse Richtung Rietbad direkt auf die Säntis-Loipe.

L wie Laternliweg Winterzauber auf der Schwägalp – auf dem romantischen Laternliweg wandert man von Laterne zu Laterne, jeweils zwischen Dezember und Mitte März. www.saentisbahn.ch

M wie Moor Auf der Wolzenalp kann man barfuss auf dem weichen Torfmoosboden über das Moor gehen und das Wechselspiel der Grüntöne geniessen, den Wind über die Binsengräser streichen hören und die Seele baumeln lassen! www.wolzen.ch

N wie Nagelfluh Das Toggenburg ist Nagelfluh-Land und der Speer Europas höchster Nagelfluh-Berg. Einzigartig!

N wie Necker Was den Deutschen ihr Neckar, ist den Toggenburgern ihr Necker. Der Name Necker ist keltischen Ursprungs und bedeutet heftiger, böser, schneller Fluss. Er entspringt am Ofenloch (siehe O) und mündet bei Lütisburg in die Thur.

N wie Nidelzunne Man nehme einen Deziliter Rahm, zwei Esslöffel Mehl, ein Ei und Salz, mische das Ganze zusammen, koche es auf dem Herd und schon hat man dieses typische Toggenburger Gericht, das früher auf der Alp täglich gegessen wurde und Energie für den ganzen Tag gab.

O wie Ofenloch Diese Schlucht am Füsse des Säntis-Massivs gilt als Grand Canyon der Schweiz und wird von Wander-Guru Thomas Widmer als schönster Ort der Schweiz bezeichnet. Die Wanderung von der Mistelegg in Hemberg via Ampferenboden ins Ofenloch führt teilweise durch den Necker und ist nur im Sommer bei gutem Wetter zu empfehlen.

P wie Postkutsche Die historische Postkutsche von Werner Stauffacher fährt von Ennetbühl aus über die Schwägalp nach Urnäsch – direkt an unserem Haus vorbei. www.postkutschenfahrten.ch

Q wie Quelle In Rietbad befindet sich eine Schwefelquelle, einziges Relikt aus der Zeit als Rietbad über viele Jahrhunderte ein bekannter Kurort war und Gäste aus ganze Europa anzog.

R wie Radfahren Die hügelige Landschaft des Toggenburgs eignet sich auch gut zum Radfahren. Entweder gemütlich der Thur entlang oder für ambitionierte Fahrer auch über die Alpen und Berge der Gegend. www.toggenburg.org

S wie Salomonstempel Ein wunderbarer Aussichtspunkt in Hemberg, der aber nicht wirklich etwas mit König Salomon zu tun hat.

S wie Säntis Den magischen Berg der Ostschweiz sieht man sogar von unserem B & B aus – falls er sich nicht gerade hinter den Wolken versteckt. Ein Besuch gehört einfach dazu. Vom Gipfel aus hat man einen herrlichen Rundblick über das Alpsteinmassiv, bis zum Bodensee und Zürichsee und die Innerschweizer Alpen. www.saentisbahn.ch

S wie Schlorzifladen Eine weitere Spezialität, die man unbedingt geniessen sollte: Der Schlorzifladen ist ein flacher Kuchen mit einem aromatischen Belag aus gekochten, pürierten Dörrbirnen und einem Rahmguss.

S wie Selunbahn Es braucht schon etwas Mut, sich in diese Holzkiste zu setzen und sich den Berg hoch fahren zu lassen. Die Selunbahn ist sicher eine der spektakulärsten Seilbahnen der Welt.

S wie Silvesterchläuse Gleich ennet der Schwägalp ziehen sie jeweils los am 31. Dezember und am 13. Januar. Das Brauchtum der Urnäscher Silvesterkläuse, das seit über 200 Jahren belegt ist, hat sich im Verlaufe der letzten Jahrzehnte vom Betteln in einfachster Maskierung zu einer kunstvollen Angelegenheit entwickelt. Heute tragen die Kläuse Gewänder und Masken, deren Herstellung einen riesigen Aufwand erfordert.

S wie Skifahren Früher konnte man noch in Rietbad fast vor unserem Haus Ski fahren. Leider sind diese Lifte inzwischen geschlossen. Aber die nächsten Lifte liegen nur 8 Autominuten von uns entfernt auf der Wolzenalp in Krummenau. Ein angenehmes, kleines Skigebiet insbesondere für Familien. Wer es ambitionierter mag, fährt die rund 15 Kilometer bis nach Alt St. Johann ins Wildhauser Skigebiet, wo fast 20 Lifte und Bahnen locken. www.wolzen.ch, www.chaeserrugg.ch, www.bergbahnen-wildhaus.ch

T wie Thur Sie ist nach dem Rhein der zweitlängste Fluss der Ostschweiz. Der Name Thur geht auf das indogermanische Wort dhu („die Eilende“) zurück. Die Quelle der Säntisthur liegt oberhalb von Unterwasser im Toggenburg. Nach zwei Wasserfällen, den Thurfällen im bewaldeten Chämmerlitobel, vereinigt sich die Säntisthur bei Unterwasser mit der Wildhauser Thur und fliesst als Thur durch das Toggenburg.

U wie Ueli Bräker Der Schriftsteller aus dem Weiler Näppis (Scheftenau) bei Wattwil schrieb das bekannte Buch «Der arme Mann aus dem Toggenburg». Neben seinem Geburtshaus ist heute eine Besenbeiz eingerichtet, die jeweils im Sommer geöffnet ist.

V wie Viehschau Am ersten Mittwoch im Oktober findet in Nesslau jeweils die grösste Viehschau der Ostschweiz statt. Über 1000 Kühe werden von den Höfen hergebracht, begutachtet und bewertet. Es ist für die Bauern und Sennen in ihren schönen Trachten mehr als ein Stelldichein. Gelebte Tradition, die man sich unbedingt zu Gemüte führen sollte.

W wie Wolzenalp Auf der Wolzen bolzen - dieser Slogan hat was. Entweder lässt man es auf den Skiern rattern oder dann auf dem Skateboard, wenn alle zwei Jahre der internationale Downhill Skateboard Freeride Event stattfindet. Aber man kann es natürlich auch gemütlicher nehmen und auf dem Moorweg (siehe M wie Moorweg) gehen. www.wolzen.ch

W wie Wandern Direkt von unserem Haus aus kann man unzählige Wanderungen starten, z.B. Richtung Schwägalp, Stockberg, Hinterfallenkopf, Gössiger Höhe nach Hemberg oder hinunter nach Nesslau. Wir verraten Ihnen gerne unsere Lieblingstouren.

X wie Xylophon Auf dem Klangweg zwischen Alt St. Johann, Unterwasser und Wildhaus trifft man auf so manche aussergewöhnliche Klanginstallation, wie etwa die Melodiengampfi, die an ein Xylophon erinnert. www.klangweg.ch

Y wie Yoghurt In unserer Milchzentrale findet man nicht nur frische Yoghurts, sondern Eier, Milch, Butter, Käse und feine Kuchen. Als Mitglied von Culinarium servieren wir Ihnen nach Möglichkeit Produkte aus der nächsten Region sowie selbst hergestelltes Brot, Zopf und Konfitüren.

Z wie Zwingli Das Toggenburg ist Zwingli-Land. In Wildhaus wurde der Reformator Huldrich Zwingli geboren. Heute noch kann man sein Geburtshaus besuchen. Von hier aus hat er seinen Feldzug für die Reformierung der Kirche gestartet. www.zwingli-zentrum-toggenburg.ch

Kontakt / Buchung

Tel: +41 76 369 00 09, Silvia Schaub

Lauistrasse 782, 9651 Ennetbühl

B&B Laui, Lauistrasse 782, 9651 Ennetbühl      welcome@laui-ennetbuehl.ch

  • Black TripAdvisor Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon